AUER CONSULTING
& PARTNER
Zwillikerstrasse 58
CH-8908 Hedingen
+41 (0)44 776 18 10
 
  News Bibliografie Internas Newsletter bestellen Kontakt
     
 
  Grundlagen
  Aus- & Weiterbildung
  Intellektuelles Kapital
  Nachhaltigkeit
  Personalentwicklung
  Wissensbilanz
  Instrumente & Prozesse
     
  English KM Docs
  Wissen in der Finanzwelt
     
     
     

 

   
  Intellektuelles Kapital

Intellektuelles Kapital (IC) umfasst die immateriellen Werte einer Organisation, welche aus humanen, strukturellen und relationalen Ressourcen bestehen. Intellektuelles Kapital wird oft auch mit "weichen Unternehmenswerten" oder (neudeutsch) mit "Intangibles" beschrieben. Intellektuelles Kapital wird heute als wichtiger Innovations-Treiber und als wichtigste Ressource für jede Organisation anerkannt.

Das Buch zur Webseite: Flyer ABC der Wissensgesellschaft
Flyer mit Angaben zur Inhalt, Abbildungen, Bezugsinformationen etc.
(PDF/650KB).
  Das ABC der Wissensgesellschaft ist ein Nachschlagewerk zu Terminologien der Wissensgesellschaft. In diesem Kompendium wird das Spannungsfeld „Finanzmärkte und immaterielle Unternehmenswerte“ aus verschiedenen Perspektiven prominent behandelt.
 
Pilotprojekt IC-Assessment (PDF/560KB)
  Herkömmliche Bewertungsmodelle für immaterielle Unternehmenswerte liefern individuelle Statusaufnahmen, die keine Vergleiche zulassen. Externe Beziehungsgruppen von wissensbasierten Organisationen erwarten jedoch harmonisierte Berichte. Flyer Pilotprojekt IC-Assessment mit Angaben zu Aufbau, Ablauf, Berichtsform, Zeitaufwand, Kosten etc
 
Praxisbericht Wissensmanagement (PDF/724KB)
  Kommentierte Vortrags-Dias.
E. Huwiler & T. Auer; KnowTech 2009, Bad Homburg. Erfahrungsbericht zur Einführung eines Wissensmanagementsystems aus der Anwender- und Anbieterperspektive: Einsatz des Intellectual Capital Management Systems ICMS-15649 in einer heterogenen wissensbasierten Organisation.
 
Controlling in der Wissensgesellschaft (PDF/628KB)
  T. Auer; In Controller Leitfaden 12/07
Bereits haben einige Unternehmen damit begonnen, die Finanzbilanzen mit „Intellectual Capital Reports“ zu ergänzen, um die schwer greifbaren weichen Vermögenswerte sowohl intern und nach aussen zu kommunizieren. Allerdings bestehen bis heute keinerlei Standards für diese Art der Bilanzierung. In diesem Beitrag werden gängige Modelle auf deren Praxistauglichkeit untersucht und schliesslich wird ein Instrument vorgestellt, welches die Hauptforderung der Finanzmärkte – die Vergleichbarkeit der Berichte – erfüllt.
 
Intellektuelles Kapital: Eine Benchmarkgrösse? (PDF/78KB)
  T. Auer; In Wissensmanagement - Das Magazin für Führungskräfte (D); 04/2004: Die Finanzmärkte fordern eine standardisierte Benchmark für das intellektuelle Kapital. Auf der Suche nach der optimalen Methode lernte der Autor verschiedene aktuelle Ansätze kennen. Seine Recherchen führten zu keinem eindeutigen Resultat, dafür aber zu einer Idee.
English Translation (PDF/49KB)